Home

Das Archiv der deutschsprachigen elektronischen Literatur (ADEL) dokumentiert die Entwicklung der ‚Elektronischen Literatur‘ in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei handelt es sich um experimentelle Literaturformen, die sich ausschließlich in computerbasierten Medien realisieren lassen. In einem ersten Stadium stellt das ADEL eine Datenbank bereit, die dieses Feld der Gegenwartsliteratur umfassend dokumentiert. Diese Datenbank wird fortlaufend erweitert und soll in Zukunft zu einem Repositorium ausgebaut werden, das exemplarische Werke zugänglich macht.

Das ADEL ist ein Projekt der Forschungsstelle Literatur in elektronischen Medien (LEM) an der Universität Siegen und das deutsche Mitglied im Consortium on Electronic Literature (CELL), einem globalen Verbund von interoperablen Datenbanken und Repositorien zur Elektronischen Literatur.

Der Aufbau des ADEL wurde vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Förderprogramms „Geistes- und Gesellschaftswissenschaften NRW“ in der Programmlinie „Infrastrukturelle Förderung für die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften NRW“ finanziert.