Antworten

Klassifikation | Classification:

Autor(en) | Author(s): 
Friese, Holger
Kossatz, Max
Werk-URL | Work URL: 
Jahr der Erstveröffentlichung | Year of original publication: 
1997
Screenshots: 
Deutsche Beschreibung | German description: 

Mit den Worten "Willkommen bei Antworten" im Browser-Fenster und dem Zusatz "Antworten auf was Sie schon immer wissen wollten" im Quellcode, wird der Leser auf der Seite begrüßt. Vorangestellt wird ein Interface, dass eine telefonische Warteschleife eines Serviceanrufs simuliert und mit Musik unterlegt ist. Visuell erinnert das Interface an ein Nummerziehgerät, dass in face-zu-face basierten Servicekontexten einen geregelten Ablauf in Warteschlangen garantieren soll. Im vorliegenden Projekt wird dem Leser die durch das öffnen der Webseite vermeintlich gezogene und die aktuell bediente Nummer kommuniziert, z. B. "We are now serving 43" und "Sie haben Nummer: 63, bitte warten!!!" Zur Überbrückung der Wartezeit wird dem Leser angeboten, eine E-Mail an die Adresse des Services zu schreiben, oder aber etwas zu lesen. Antworten? Fehlanzeige? Wird die Option "lesen" gewählt, werden detaillierte Zugriffsstatistiken für die Webseite aufgezeigt, darunter die Anzahl der "Hits", "Files", "Sites" und "KBytes sent" in einem bestimmten Zeitraum. Ob die Statistiken Antworten auf Fragen von Lesern geben, ist unwahrscheinlich. Während nach einer gewissen Zeit stets die nächste Wartenummer aufgezeigt wird und der Leser nach einem Zeitvertreib im Netz auf die Seite zurück kehrt, wird dieser stets darüber informiert, dass die alte Nummer bereits ungültig ist und eine neue vergeben wurde. Getarnt als eine vermeintliche Mensch zu Mensch Kommunikation, kommuniziert der Leser mit einem Skript, das anders wie bei Weizenbaums "Eliza" Antworten verweigert und eher an Franz Kafkas Parabel "Vor dem Gesetz" erinnert, in der es auch nicht möglich ist, Zugang zu den versprochenen Antworten zu bekommen (siehe Inke Arns in "Über das vergebliche Warten auf Antworten, oder: der Server, der nie bedient"). Die Ironie in Friese und Kossatz' "Antworten" allerdings ist, dass Fragen zu keinem Zeitpunkt gestellt werden können und stattdessen stets ein zu spät kommen des Lesers kommunizieren. Während Roberto Simanowski zufolge "das dem Internet verbundene Konzept der Sofortigkeit" mit "Antworten" subvertiert wird (siehe "Textmaschinen – Kinetische Poesie – Interaktive Installation"), kommentiert das Projekt auch die im Web statt findene Zerstreuung des Lesers, die das Verpassen von Wesentlichem zur Konsequenz hat.

Autor der deutschen Beschreibung | Author of German description : 
Patricia Tomaszek